FAS-LG-400/00/22 Lehrgang Baukultur & Raumplanung


Keine Informationen verfügbar.

Gemeinden im Stadtumland und in ländlichen Regionen sehen sich immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert, die nach geeigneten Werkzeugen und motivierten AkteurInnen verlangen. Der gesellschaftliche und technologische Wandel beeinflusst eine Gemeinde in unterschiedlichem Umfang und Intensität. Steigende Leerstände im Zentrumsbereich, Investoreninteressen vs. Gemeinwohlinteressen, Schwierigkeiten beim Themenfeld einer nachhaltigen Mobilität und eine fehlende ganzheitliche Betrachtung der Energieraumplanung treffen insbesondere diese ländlichen Räume und verursachen finanzielle Schwierigkeiten, da diese nur über geringe finanzielle und personelle Ressourcen verfügen.

 

Gerade diese Räume sind von einem starken Umbruch betroffen und stehen vor besonderen Herausforderungen wie beispielsweise der Baulanddruck auf die Almen, der Erhaltung und Weiterentwicklung von bestehenden dörflichen Strukturen und dem hohen Bebauungsdruck an den Seeufern. Hier sollen positive richtungsweisende Prozesse und Möglichkeiten zur Steuerung gelehrt und an konkreten Fallbeispielen entwickelt werden.

 

Damit die Gemeinden in Zukunft ausreichend für diese besonderen Herausforderungen gewappnet sind, braucht es eine umfassende Sensibilisierung und Weiterbildung der EntscheidungsträgerInnen. Im Fokus steht außerdem eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit und die Bildung von Netzwerken. Somit können Synergieeffekte entstehen und Ressourcen geschont werden.

 

Es ist wichtig, jene Kommunen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen der Dorf- und Ortsentwicklung zu unterstützen, um bestehende Qualitäten zu bewahren und diese Orte zukunftsfähig zu machen.

 

Der Lehrgang "Gemeinde- und Ortsentwicklung " vermittelt Wissen zu Themen der nachhaltigen Gemeinden und Ortsentwicklung an Personen, die Planungs- und Entscheidungsprozessen in kleineren Gemeinden, aber auch in mittelgroßen Städten sind. Der Kurs bietet vertiefende Informationen zu relevanten Themen und Aufgabenfeldern aktueller Stadt- und Regionalentwicklung, Baukultur sowie einer umfassenden Projektentwicklung. Zudem werden im Lehrgang die Möglichkeiten von partizipativen Prozessen und Qualitätsverfahren erläutert und anhand von Beispielen aus der Praxis präsentiert. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur Reflexion sowie zum fachlichen Austausch über eigene Projektideen bzw. Problemstellungen. Ablauf: In den eintägigen Modulen werden in Form von Vorträgen Grundlagen zum jeweiligen Thema vermittelt und mit Praxisbeispielen illustriert. Anschließend werden in Workshop-Sessions Fallstudien, die von den Teilnehmenden mitgebracht wurden, vorgestellt, bearbeitet und reflektiert.

 

Lernergebnisse:

o   Überblick und Grundlagenwissen

o   Spezialwissen, neue Erkenntnisse und Beispiele aus der (internationalen) Praxis in Stadtplanungs-

bzw. Dorferneuerungsprozessen und städtebaulichen Projekten

o   Praktische Umsetzung des angeeigneten Wissens anhand eines selbst gewählten Fallbeispiels

o   Teilhabe Wissensnetzwerk mit Themenfokus auf die Orts- und Gemeindeentwicklung

o   Prozessentwicklung, die Themenschwerpunkte werden von ExpertInnen aus den Bereichen

o Wissenschaft, Verwaltung und Planungspraxis beleuchtet. Dadurch sollen Innovationsfaktoren

aufgezeigt und Handlungslogiken und Entwicklungsprozesse gegenübergestellt werden

o   Grundwissen und Anknüpfungspunkte zu Förderungsmöglichkeiten


FAS-LG-400/01/22 - Modul 1: Öffentlicher Raum, Lebensraumgestaltung und Mobilität
FAS-LG-400/01a/22 - Einführungsmodul
FAS-LG-400/02/22 - Modul 2: Ortskernstärkung und Innenentwicklung
FAS-LG-400/03/22 - Modul 3: Exkursion
FAS-LG-400/04/22 - Modul 4: Schwerpunkt regionale Besonderheiten, Abschluss
Datum:Beginn:Ende:Ort:
23.03.202209:00:0012:30:18Festsaal des Rathauses in St. Paul im Lavanttal
9470 St. Paul im Lavanttal
Elias Molitschnig
Status: Geplant
Kosten: 500,00 €
Selbstkostenbeitrag: 0,00 €
Max. Anzahl Teilnehmer: 25
Anmeldung zum Kurs als: