FAS-331/21 Kinderschutz in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Gefahren erkennen und abwenden - Familien stärken


  • Amts-, Jugendfürsorge- und Bundesschulärzt*innen
  • Einschlägig befasste Bedienstete
Als Arzt/Ärztin, als Mitarbeitende im Gesundheitsbereich (Hebamme, Pflege, Sozialdienst etc.) schauen Sie heutzutage nicht nur auf eine medizinisch sichere Schwangerschaft und Geburt, sondern auch auf begleitende psychosoziale Bedingungen.
Da in Österreich fast alle Schwangerschaften in einer Praxis betreut und die Kinder in einer Klinik geboren werden, können hier „Risikokonstellationen“ frühzeitig erkannt und entschärft werden. Das ist Chance und Verantwortung zugleich. Die Einflüsse, die Eltern auf ihr Kind ausüben sind überwiegend positiv und verhelfen dem Kind zu Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden. Doch insbesondere unerkannte schwierige
Umgebungsbedingungen und Überforderungen können zu Kindeswohlgefährdung (Vernachlässigung, Misshandlung...) führen. Hierbei gilt es möglichst frühzeitig zum Wohle des Kindes und im Interesse der Familie tätig zu werden. Ihre Handlungsmöglichkeiten und gesetzlichen Verpflichtungen sind je Fallkonstellation und Ausgangslage unterschiedlich.
Wie Sie das professionell einschätzen können, welche passenden Formen der Unterstützung es, für welche Szenarien, gibt und auf welche Hilfsangebote (z.B. Frühen Hilfen) Sie zurückgreifen können, erfahren Sie bei dieser Fortbildung.
Referent*innen:
Dr.in Christine Klapp (OÄ i. R.)
Mmag.a Cornelia Moschitz
Mag. (FH) Raphael Schmid

Nähere Informationen folgen in Kürze!
Keine Informationen verfügbar.
Datum:Beginn:Ende:Ort:
13.10.202117:0019:00Klagenfurt am Wörthersee
Moschitz Cornelia MMag.
Schmid Raphael Mag. (FH)
Status: Durchgeführt
Kosten: 0,00 €
Selbstkostenbeitrag: 0,00 €
Max. Anzahl Teilnehmer: 25
Anmeldung zum Kurs als: